Geschichte von kulturland

In den Jahren 1994 bis 2016 lebten und arbeiteten Lorenz Kunz, der Biobergbauer und ich, die Musikerin zusammen auf dem Biohof im Wiler Diemtigen und auf der Alp Ramsen – Toobefärrich. Wir bauten in dieser Zeit eine beachtliche Direktvermarktung verschiedener Käsesorten auf und belieferten Kunden und Kundinnen mit Fleisch aus lebenswerter und sorgfältiger Tierhaltung. Legendär waren unsere Formaggini, die wir als erste hier im Tal bekannt machten. Sie erreichten bald Kultstatus. Die Milch von behornten Kühen wurde auf offenem Feuer zu schmackhaftem Alpkäse, Mutschli und Raclette zubereitet. Wir lebten im Sommer auf der Alp ohne Strom und genossen trotz strenger körperlicher Arbeit mit der Natur und den Tieren die Freiheit jenseits von Komfort, digitalen Zwängen und zivilisatorischem Stress.

Mit unseren unterschiedlichen Biographien brachten wir die verschiedenen kulturellen Aspekte wie landwirtschaftliche Kultur, musikalische Kultur, soziale und politische Kultur zusammen und teilten sie mit all den Menschen, die uns besuchten. Viele arbeiteten auf der Alp mit uns, lernten von Lorenz, wie man Tiere verstehen kann und den Kontakt mit der Natur vertieft, besuchten Kurse, Klavier – und Improvisationsunterricht, wurden von uns in die Kunst der Alpkäseherstellung eingeführt und lernten auf dieser Alp ihren eigenen Lebensprozess besser zu verstehen.

Unvergesslich sind die politischen Aktivitäten von Lorenz, sein unermüdlicher Einsatz für lebenswerte Tierhaltung und sorgsamen Umgang mit der Natur, seine legendäre Direktheit, seine feinsinnige Kommunikation mit den Tieren und der Natur. Er ist eine grosse Seele und kulturland wird immer mit dieser Seele verbunden bleiben.

Seit dem Tod von Lorenz arbeite ich hier auf dem Hof in veränderter Form. Der   Geist meines Partners inspiriert mich täglich und nach wie vor ist die Landwirtschaft, der sorgsame Umgang mit der Natur und den Tieren ein wichtiges Thema für mich.

Meinen Garten und die Umgebung pflege und bewirtschafte ich nach biologischen und teilweise biodynamischen Grundsätzen. Der Talbetrieb ist verpachtet an Ueli und Christine Erb, Biobauernfamile und Direktvermarkter, Diemtigen. Die Tiere sömmern auf der Alp Gestelen im Diemtigtal. Sie sind selbstverständlich alle behornt. Die Alp Ramsen – Toobefärrich gehört seit 2018 der Familie Rubin, Biobauernfamilie aus Aeschi.

Lorrenz Kunz 1950 -2016

Biobauer, Politiker, Tierflüsterer, Weltbürger